Location: Startseite
Der perfekte Tag zum Streckenfliegen PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Gestern war wirklich der perfekte Tag zum Streckenfliegen. Keine Abschattungen, und überall gings hoch. Im Schächental habe ich mich entschieden, nicht nochmal über den Klausen zu fliegen, sondern etwas neuen zu probieren. So querte ich das Muotathal, und flog über den Pragel nach Glarus. Und von da gings via Kerenzerberg, Flumserberg, Churfirsten nach Wangs.
Auch ich habe dieses Wochenende meinen neuen persönlichen Rekord aufgestellt.

Richi (90km)
Beat (82km)
Alex (40km)
Stygi flog vom Brunni nach Brunnen
Rene flog vom Haldigrat nach Flüelen
Pius flog vom Haldigrat nach Hasliberg und zurück

Auch heute, hier die Animation

 
Vom Haldigrat auf (persönlicher) Rekordjagd PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Was am Freitag per mail noch ein kleiner Witz war wird am Samstag zur Realität. Der Flug vom Haldigrat über den (tiefverschneiten) Klausenpass bis nach Flums ist von der Zeit (03:50) und von der Strecke (83km) mein neuer persönlicher Rekord.
Heut schlaf ich gut!
Adrian Meile
Die Bilder sind in der Gallerie
Ein ausführlicher Bericht auf der Paracuda Homepage

 
Tagesziel erreicht: Klausenpass überflogen PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Vom Haldigrat machten wir uns auf, zu erkunden wohin man von da fliegen kann. Unsere heutigen flüge bestätigen, dass der Haldigrat wirklich ein guter Ausgangspunkt für Streckenflüge in der Zentralschweiz ist.
Rene hatte auf der Scheidegg bei Wald weniger Glück.

Adrian (83km)
Richi (55km)
Beat (48km)
Noldi flog vom Haldigrat nach Isental

und hier die Animation (funktioniert leider nur im M$ Internet Explorer)

 
Gleitschirmreise Brasilien 2004 PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Bericht der Gleitschirmreise nach Brasilien im Februar 2004: Hier geht's zum Bericht

 
Passagierflug vom Urmiberg PDF Drucken E-Mail
Freitag, . Mai 2007
Heute war ich mal wieder auf dem Urmiberg, obwohl die Windprognosen auf Nord standen. Mein Solo Gleitschirm wollte auch mal wieder geflogen werden...

 

Peter und seine Crew von touch and go flogen viele Passagiere. Ich hatte heute mal frei und genoss die Soloflüge. Der erste Flug war sehr ruppig und nicht gerade angenehm, aber trotzdem schön. Beim zweiten Flug ging es ab, zuerst musst ich über den Bäumen kratzen und dann fand ich den Schlauch, der mich mit bis zu 3m/s auf fast 2000m brachte. Nach längerem hin und her flogen dann Marc und ich über den Vierwaldstättersee zur Kirche von Seelisberg, danach wieder über den See zum Landeplatz nach Brunnen. Trotz den sportlichen Verhältnissen und einigen Klappern, war es ein toller "Thermik-Auftakt" für diese Saison. Ich freue mich auf die kommenden Tandem-Gleitschrimflüge......see you in the air!

 


 
Tagesziel erreicht: Klausenpass überflogen PDF Drucken E-Mail
Sonntag, . Mai 2007

Vom Haldigrat machten wir uns auf, zu erkunden wohin man von da fliegen kann. Unsere heutigen flüge bestätigen, dass der Haldigrat wirklich ein guter Ausgangspunkt für Streckenflüge in der Zentralschweiz ist.
Rene hatte auf der Scheidegg bei Wald weniger Glück.

Weiter …
 
Im Jura fliegt's gut PDF Drucken E-Mail
Sonntag, . Mai 2007

Active ImageDieses Wochenende flog's richtig gut im Jura. Ich flog von Weissenstein nach la Chaux-de-Fonds. Zuerst mit Stefan bis kurz vor den Chasseral. Hinter dem Chasseral liess ich mich in eine Abschattung locken, und verlor viel Höhe. Ich konnte der hinteren Waldkante entlang durch die Abschattung soaren, und sobald ich wieder an der Sonne war, fand ich einen Schlauch, der unten noch sehr eng und zerrissen war. Oben stieg es dann wieder wunderbar ruhig, zum Teil bis zu 8.3 m/s.

 

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 64 - 70 von 74
Kundenmeinung / Passagierbericht von Anita (27)
"...Was für ein Gefühl! Einfach nur WOW! Zuerst hatte ich ein kribbeln im Bauch und war sehr nervös. Die ruhige und professionelle Art des Piloten hat mir sehr geholfen…beim Start und auch in der Luft. Fantastisch die Aussicht und das Panorama. Die Landung war butterweich. Die Erde hat mich wieder, aber wie lange….?" (Anita, 27)