Location: Startseite
Trotz Hochwasser fliegen PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Auch wenn alle Strassen überschwemmt oder verschüttet sind und Schwyz heute zeitweise von der Aussenwelt abgeschnittten war. Mit dem Gleitschirm kann man einfach drüber fliegen, und hat erst noch einen viel besseren Überblick.
Gesagt, getan. Mit dem Bus rauf auf die Ybergeregg, und auf die Rothenfluh gelaufen. An der Rothenflue wollte es nicht recht, am Mythen dafür umso mehr. Als ich über dem kleinen Mythen am Kreisen war, kam eine ganze Vogelfamilie, und zog an mir vorbei.
Aus der Luft sieht man das Ausmass der Überschwemungen noch viel besser als vom Boden. Wirklich erschreckend... Ich wollte eigentlich Fotos machen, aber da es Thermik hatte, hatte das Kurbeln Vorrang.


Übrigens: Vom 8. bis 11. September fahren wir in die Dolomiten. Hat jemand Lust mitzukommen?

 
Dune du Pyla PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Diesjahr war es wirklich fliegbar an der Düne. Zuerst war der Wind noch etwas schwach, aber gut für stundenlanges Groundhandling. Als ich gesehen habe, dass es weiter drüben fliegt, bin ich auch rüber, und konnte eine Stunde vorsichtig soaren.
Am Abend nahm ich dann Mirella auf einen Flug am uralten BiAdvance mit. Ich hätte ihr wohl vorher erklären sollen, wie ein Beinstrecker funktioniert. Ohne diesen ist es im Liegegurtzeug ziehmlich unbequem. Darum sind wir nach einer halben Stunde wieder gelandet.
Die Nacht verbrachten wir im Camping gleich hinter der Düne im Biwak Sack. Am nächsten Tag sind wir schon weiter nach Paris im TVG mit 300 Sachen.

 
Swiss Cup Anzere abgesagt PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Leider mussten auch beide Läufe des letzten SwissCups in diesem Jahr aufgrud des ungünstigen Wetters abgesagt werden.
Aber da wir schon im Wallis waren, gabs trotzdem ein paar schöne Flüge.
Am Samstag wanderten wir in Zermatt im Nebel herum. Als dieser sich endlich nach oben verzog, konnten wir abheben, und vor dem Startplatz eine Weile an der Basis kratzen. Am Landeplatz sagte man uns wir wären seit einer Woche die ersten Gleitschirme in der Zermatter Luft gewesen.
Am Sonntag dann wechselten wir auf die Nordseite, nämlich nach Gstaad. Da hatte es gute Thermik, viele Segelflieger, aber auch tiefe Basis. So machten wir ein paar Talsprünge, aber wegen der tiefen Basis immer wieder zurück an die Wispile. Es war unglaublich von wie tief unten man wieder spielend an die Basis hoch kam. Einen 6 Meter-Schlauch teilte ich mir mit ca 10 Segelfliegern.
Am 1. August blieb es leider beim "In der Basis rumlaufen"....

Fotos

 
Beat hat's geschafft! PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Wir gratulieren Beat zum 100er, bei dem er sogar noch einige Kilometer mehr gemacht hat!
Flug

 
Sicherheitstraining in Interlaken 27. - 29. Mai PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Beim dritten Anlauf konnte nun das Paracuda Sicherheitstraining durchgeführt werden.
Unter fachkundiger Anleitung von Kari Eisenhut haben Beat, Adrian, Heinz, Martin, Nadja, Rene, Martina und Richi viel über unsere Schirme gelernt. Wir konnten in den zwei Tagen fünf Flüge mit sehr vielen Übungen machen. Eigentlich haben fast alle am Samstag schon alle Übungen gemacht, die sie auf das individuelle Programm geschrieben haben, so konnte man am Sonntag ans Verfeinern gehen.
Zu den Übungen gehörten: Nicken, Frontstall und Seitenklapper trimm und beschleunigt, Vrillenansätze, Fullstall und Notschirmwerfen.

 
Schweizermeisterschaften in Lenk 19. - 22. Mai PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Dieses Wochenende waren die Schweizermeisterschaften in der Lenk. Am Donnerstag und Freitag war Superwetter, und wir machten geniale Flüge. Samstag und Sonntag konnten dann aufgrund des Wetters keine Tasks geflogen werden.
Beat schaffte es beide male bis kurz vor's Ziel. Ich kam am Donnerstag mit einer guten Zeit ins Ziel, wurde aber leider disqualifiziert, weil ich, wie fast ein Drittel der Piloten, eine Wildschutzzone streifte. Am Freitag querte ich die zweite Boje zu tief, und stand kurz darauf am Boden.

Bilder
Rangliste

Animation: Donnerstag - Freitag

 
Swiss Cup Frutigen PDF Drucken E-Mail
Saturday, . May 2007

Beat und ich machten uns auf nach Frutigen, um unsere ersten Wettkampferfahrungen zu machen. Der Wetterbericht stimmte uns optimistisch. Auch der Task erschien uns optimistisch, führte er doch zuerst fast bis zum Niesen, dann über Adelboden und Kandersteg wieder nach Frutigen. Am Startplatz war es so kalt, dass wir all unsere Kleider anzogen, und dennoch fast erfrohren sind.
Schon vom Start an harzte es mit steigen, aber mehr oder weniger schnell schafften es alle zum Niesen und zurück. Dann schattete es immer mehr ab, und wir kamen eine halbe Stunde nicht vom Fleck. Nachdem ich eine Krete zurückging, weil diese besser angeschienen war, gings wieder hoch, und ich konnte zur Querung ansetzen. Da hatte ich schnell steigen, und setzte dann zum Gleitflug richtung Adelboden an.
Aufgrund der Abschattungen konnte niemand den Lauf fertigfliegen.

Bilder
Rangliste

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 57 - 63 von 74
Kundenmeinung / Passagierbericht von Anita (27)
"...Was für ein Gefühl! Einfach nur WOW! Zuerst hatte ich ein kribbeln im Bauch und war sehr nervös. Die ruhige und professionelle Art des Piloten hat mir sehr geholfen…beim Start und auch in der Luft. Fantastisch die Aussicht und das Panorama. Die Landung war butterweich. Die Erde hat mich wieder, aber wie lange….?" (Anita, 27)